/, Unternehmensgründung/Forschungs- und Entwicklungsunternehmen in China gründen

Forschungs- und Entwicklungsunternehmen in China gründen

Als Motor für künftiges Wirtschaftswachstum und als nationales Prestige legt die chinesische Regierung weiterhin großen Wert auf die Entwicklung chinesischer Innovationen, zu sehen im 13. Fünfjahresplan des Zeitraums 2016-2020. Dieser fördert explizit die Errichtung von FuE-Zentren innerhalb des Landes durch eine Vielzahl von Anreizen. Im Jahr 2016 gaben das Finanzministerium, die allgemeine Zollverwaltung und die staatliche Steuerbehörde bekannt, dass Geräte und Einrichtungen, zur Verwendung bei wissenschaftlichen Forschungen, zollfrei importiert werden können. Zur weiteren Förderung von FuE Tätigkeiten in China wurden des weiteren Steueranreize geschaffen und vorhandene Prozesse zur Registrierung des Unternehmens standardisiert und vereinfacht. Zusätzlich zu diesen Anreizen profitieren ausländische Unternehmen, die FuE-Aktivitäten nach China verlagern, von niedrigeren Lohnkosten für technisches Personal, Ingenieure, Fachkräfte und Forscher.

Weitere Vorteile finden sich darin, ausländische Unternehmen besser im Land der Mitte zu etablieren, da die Produkte maßgeschneidert für den lokalen Markt entwickelt werden können. Da es für ausländische Unternehmen schwierig sein kann, den chinesischen Verbrauchermarkt langfristig zu durchbrechen oder erfolgreich zu bestehen, können lokale FuE-Zentren den Produktentwicklungsprozess verbessern, um den langfristigen Erfolg in China sicherzustellen. Viele amerikanische Unternehmen (z.B. Microsoft und Coca Cola) haben aus diesem Grund ihre FuE-Aktivitäten nach China verlagert. [1]

Ein FuE-Zentrum kann seitens ausländischer Unternehmen entweder als vollständig in ausländischem Besitz befindliches Unternehmen (Wholly Foreign-Owned Enterprise) oder als Joint-Venture gegründet werden und können an einer breiten Palette von Aktivitäten beteiligt sein. Darunter sind neben Hoch- und Biotechnologien auch Naturwissenschaften, Pharmakologie und weitere zu finden. Zu den nicht geförderten Branchen zählen u.a. der Mediensektor, Immobilien, Groß- und Einzelhandel, kommerzielle Dienstleistungen und die Tabakherstellung. [2] Die Kernaufgabe eines FuE-Zentrum liegt in der Entwicklung neuer Kenntnisse oder Anwendungen. An der Produktion darf es jedoch nicht beteiligt sein, außer zur Unterstützung seiner Kernaktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung.

Der Mindestinvestitionsbedarf eines FuE-Zentrums beträgt 2 Mio. USD (Stand: 06/2018). Die Steuerbehörden verlangen, dass die Mittel ausschließlich für die Aktivitäten des Zentrums bereitgestellt werden. Nur 70% müssen in Form von Grundkapital eingehen, der Rest kann aus Krediten oder anderen Quellen stammen.

Steuerliche Anreize zur Einrichtung eines FuE-Zentrums

Die in der FuE-Einrichtung verwendeten Geräte und Teile sind von Einfuhrzöllen und Mehrwertsteuer befreit. Um für die Befreiung in Frage zu kommen, dürfen importierte Geräte nicht für die Massenproduktion verwendet werden. Qualifizierte FuE-Ausgaben erhalten einen Steuerabzug von 150%, der sog. Superreduktion. Die Erträge aus der in der Einrichtung entwickelten Technologie sind von der Gewerbesteuer befreit.

Durchführende Aktivitäten  

Um eine bevorzugte Behandlung genießen zu können, müssen sich FuE-Zentren auf gezielte wissenschaftliche oder technologische Entwicklungsaktivitäten konzentrieren. Sie sollten in folgenden Bereichen tätig sein:

  • Kreative Anwendung neuer Erkenntnisse in Wissenschaft und Technologie
  • Forschung zur deutlichen Verbesserung von Technologien oder Produkten
  • Erlangung neuer wissenschaftlicher und technischer Kenntnisse
  • Laufende und systematische Programme

Nicht ausnahmeberechtigte Aktivitäten sind wiederholte oder grundlegende Verbesserungen bestehender Produkte, Managementstudien, Qualitätskontrollanalysen oder Forschungen in den Sozialwissenschaften.

Qualifizierte Ausgaben

Zu den Geschäftskosten, die für steuerliche Anreize in der Forschung und Entwicklung in Frage kommen, gehören unter anderem (aber nicht ausschließlich):

  • Vergütung des FuE-Personal (Gehälter, Wohngeld, Sozialversicherung)
  • Aufwendungen für technische Rohstoffe, die in FuE-Prozessen eingesetzt werden
  • Abschreibung von FuE-Ausrüstung
  • Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte
  • Zugehörige Zertifizierungskosten

Anträge auf steuerliche Minderung aufgrund der FuE-Anreize, welche jedoch förderfähige Aktivitäten nicht korrekt erläutert und darstellt, werden mit großer Wahrscheinlichkeit abgelehnt. Anträge für FuE-Zentren, die keine Vollzeitmitarbeiter besitzen, werden ebenfalls abgelehnt.

Geltendmachen von F&E-Ausgaben

Um Ausgaben aus der FuE Tätigkeit geltend zu machen, müssen Unternehmen das Formular Enterprise Income Tax Incentives einreichen. Dieses Dokument beinhaltet alle relevanten FuE-Steuerkosten sowie FuE-Projektdokumente. Dies sollte spätestens bis zur jährlichen Abrechnungssteuererklärung erfolgen. Im Falle einer Prüfung oder Inspektion sollten die Unternehmen die folgenden Unterlagen aufbewahren:

  • Vorschläge für alle FuE-Projekte
  • Zustimmungen für alle FuE-Projekte
  • Liste des FuE-Personals
  • Organisiertes Team für jedes FuE-Projekt
  • FuE-Projektvertrag (dies sollte bei den örtlichen Wissenschafts- und Technologiebüros registriert werden)
  • Bilanz für FuE-Projekte
  • Aufteilung der Ausgaben auf alle FuE-Projekte
  • Rechtfertigungen für alle Ausgaben, die sich auf jedes Projekt beziehen
  • Andere Dokumente, die von den lokalen Steuerbehörden benötigt werden

Fazit

Viele Unternehmen verlagern ihre FuE-Aktivitäten nach China, um von Steueranreizen, relativ günstigen und hochqualifizierten technischen Talenten und lokalem Wissen zu profitieren. Während das FuE-Steuersystem zunehmend standardisiert wird, bleibt es für ausländische Unternehmen, die damit nicht vertraut sind, ein komplexes Unterfangen. Lokale Regeln, Anforderungen und Anreizsysteme komplizieren die Angelegenheit weiter. Unternehmen sollten daher möglichst mit einem erfahrenen Partner vor Ort kooperieren und sich somit optimal mit den lokalen Vorschriften vertraut machen, um FuE-Anreize bestmöglich zu nutzen und Nichteinhaltung oder abgelehnte Anträge zu vermeiden.

 

2018-06-26T14:24:08+00:00 Juni 26th, 2018|

Leave A Comment

Contact Us