Gehaltsabrechnung und Steuern in Südkorea

Gehaltsabrechnung und Steuern in Südkorea

Südkorea

Obwohl die Verwaltung von Gehaltsabrechnungen und Steuern ein wichtiger Aspekt der Geschäftstätigkeit in jedem Land ist, wird sie oft übersehen. Die ordnungsgemäße Durchführung ermöglicht es, dass Ihre Mitarbeiter pünktlich bezahlt werden und alle notwendigen Abgaben und Steuern abgeführt werden. Ein lokaler Partner in Südkorea, wie INS Global, kann Ihr Unternehmen bei der Lohnbuchhaltung unterstützen, so dass Sie sich auf das Wachstum Ihres Unternehmens konzentrieren können.

Steuern und Abzüge

In Südkorea wird die Einkommenssteuer vom Arbeitgeber einbehalten und direkt an die Behörden abgeführt. Die Höhe der Abzüge wird vom National Tax Service (NTS) festgelegt. Die Arbeitgeber sind auch für die Berechnung, den Abzug und die Zahlung der Lohnnebenkosten verantwortlich. Dazu gehören:

  • Nationaler Pensionsfonds;
  • Nationale Krankenversicherung;
  • Arbeitslosenversicherung; und
  • Arbeitsunfallversicherung.

Die Beiträge, die Arbeitgeber und Arbeitnehmer zahlen müssen, variieren zwischen 6 % und 40 % in Abhängigkeit von bestimmten Faktoren. Der Arbeitnehmerbetrag wird mit dem Beitrag des Arbeitgebers kombiniert und dann zusammen vom Unternehmen an die Behörden abgeführt. Arbeitgeber sind verpflichtet, die nötigen Angaben zu neu eingestellten Arbeitnehmern innerhalb von 14 Tagen nach deren Arbeitsantritt zu melden. Der Arbeitgeber muss dabei das Bruttogehalt des Mitarbeiters angeben, damit die entsprechenden Beiträge abgerechnet werden können.

 Steuerinländer vs. Steuerausländer

Personen, die als Steuerinländer gelten, müssen ihr weltweites Einkommen versteuern, während Steuerausländer nur das in Südkorea erwirtschaftete Einkommen versteuern müssen.

Steuerinländer

Eine Person gilt in Südkorea als Steuerinländer, wenn:

  • sie sich für einen Zeitraum von einem Jahr oder länger zu Arbeitszwecken in Südkorea aufgehalten hat.
  • sie Familie oder Eigentum in Südkorea hat, aber für einen Zeitraum von weniger als einem Jahr zu Arbeitszwecken im Ausland war.

Steuerausländer

Eine Person wird in Südkorea als Steuerausländer betrachtet, wenn:

  • sie in einem anderen Land Steuerinländer ist und nicht in Südkorea wohnt.
  • sie für weniger als ein Jahr in Südkorea gearbeitet hat.

Warum sollten Sie die Gehaltsabrechnung in Südkorea auslagern?

Südkorea verfügt über spezielle Vorschriften zur Lohn- und Gehaltsabrechnung und es ist für Unternehmen wichtig, diese einzuhalten (Compliance). Das Outsourcing dieses Prozesses bringt zahlreiche Vorteile mit sich, von denen nachstehend die wichtigsten aufgeführt sind:

  • Es ermöglicht Ihnen, sich auf das eigentliche Geschäft Ihres Unternehmens zu konzentrieren.
  • Es garantiert die Einhaltung der lokalen Vorschriften und Prozesse (Compliance).
  • Es verringert Ihr Risiko.

Wie führt man Mitarbeiter auf seiner Gehaltsliste in Südkorea?

Um Mitarbeiter einzustellen, benötigen Sie einen Rechtsträger vor Ort oder eine Alternativlösung, über die Sie Ihr Unternehmen betreiben können. Es gibt verschiedene Wege, wie dies geschehen kann, entweder durch die Gründung eines Unternehmens, über eine Arbeitnehmerüberlassung mittels eines Personaldienstleisters mit PEO-Qualifizierung oder eine alternative Entität. Sobald der Rechtsträger eingerichtet ist, muss Ihr Unternehmen seine Mitarbeiter für die Lohnbuchhaltung anmelden.

Unterstützung bei der Gehaltsabrechnung durch INS Global

Es kann schwierig sein, sich auf das eigentliche Kerngeschäft Ihres Unternehmens zu konzentrieren, wenn Sie sich auch noch um alle administrativen Aufgaben kümmern müssen. Die Verwaltung von Gehaltsabrechnungen und Steuern muss keine mühselige Aufgabe sein, die möglicherweise zu verspäteten oder fehlerhaften Zahlungen führt. INS Global ist in der Lage, Ihre Gehaltsabrechnungen zu verwalten und sicherzustellen, dass die Zahlungen pünktlich und in Übereinstimmung mit den lokalen Vorschriften erfolgen (Compliance).

Lass uns reden