PEO im Vereinigten Königreich & Employer of Record UK | INS Global

PEO UK

Weltweit einstellen, lokal bezahlen, mühelos expandieren

Für viele Unternehmen, die expandieren oder den britischen Markt erschließen möchten, ist die Gründung einer separaten Niederlassung oder juristischen Person nicht die beste Wahl. Der erforderliche Ablauf ist oft komplex und sehr aufwändig. Stattdessen könnten diese Unternehmen von der Zusammenarbeit mit einer PEO profitieren.

Eine PEO (Professional Employer Organization) ist ein externer Dienstleister, der in Ihrem Namen Personal einstellt und sich um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften kümmert. Eine PEO wird oft als Alternative zu einer Personalagentur in Erwägung gezogen und ist eine großartige Möglichkeit, flexibel in einen neuen Markt einzutreten und kostspielige, mühsame administrative Tätigkeiten abzugeben.

 

Seit mehr als 15 Jahren unterstützt INS Global Unternehmen als globaler Arbeitgeber im Ausland. INS Global bietet erstklassige PEO- und Personalagentur-Dienstleistungen in Großbritannien und mehr als 80 weiteren Ländern an.

Möchten Sie HEUTE ein Team in Großbritannien haben?

Show me how to grow my business now!

We prefer to let others grow their business.

Möchten Sie HEUTE ein Team in Großbritannien haben?

Show me how to grow my business now!

We prefer to let others grow their business.

serviceswheel

PEO UK - Summary

Die Vorteile einer Professional Employer Organisation/Personalvermittlung in Großbritannien

Straffung der Unternehmensstruktur

Arbeiten Sie mit einem Ansprechpartner, um Dienstleistungen zu nutzen, für die normalerweise ein ganzes Team oder eine Abteilung notwendig wären

Kostenkonsolidierung

Zahlen Sie für jeden Service, den Sie benötigen, nur eine monatliche Gebühr

Schnellerer Markteintritt

Sie sind innerhalb von wenigen Tagen in Großbritannien geschäftlich tätig. Es würde mehrere Monate dauern, ein Unternehmen zu gründen

Keine Compliance-Belastung

Ein Team von Rechtsexperten stellt bei jedem Schritt die vollständige Einhaltung aller Gesetze und Vorschriften sicher

Unterstützung und Anleitung durch Experten

Die richtigen Personen für jede Aufgabe und jeden Personalservice

Warum ist eine PEO in Großbritannien einer Firmengründung vorzuziehen?

PEOs ermöglichen es Unternehmen, administrative Hürden zu überwinden, die mit der Gründung eines Unternehmens in einem fremden Land verbunden sind. Gleichzeitig profitiert das Unternehmen von fachkundiger Rechtsberatung und kann das Personalwesen ausgliedern. Gegen eine monatliche Gebühr kann die Expansion nach Großbritannien in wenigen Tagen erfolgen – normalerweise würde sie mehrere Monate in Anspruch nehmen.

Eine PEO:

  • Spart Geld für unnötige Gebühren oder mögliche Bußgelder
  • Organisiert komplexe Aufgaben in Ihrem Namen
  • Gibt Ihnen Zugang zu Netzwerken oder Ressourcen, die Sie sonst möglicherweise nicht finden würden
  • Kann Onboarding- und Schulungsservices anbieten
Hiring an Overseas Employee

Zeugnis

Manuel Ramos

TERAO ASIEN

Geschäftsführer

Wir glauben, dass INS Global eine gute Lösung für den Start in neue und komplexe Märkte ist. Den Markt zu verstehen bedeutet nicht, dass Sie sofort ein Unternehmen gründen müssen.

5/5

Wie funktioniert die PEO von INS Global in Großbritannien?

Unsere PEO in Großbritannien bietet Ihnen in vier einfachen Schritten die perfekte Outsourcing-Lösung:

 

  1. Treffen Sie sich mit uns, um Ihre Bedürfnisse zu besprechen und jene Dienstleistungen auszuwählen, die Ihren Anforderungen am besten entsprechen
  2. Wir stellen Ihnen eine lokale Niederlassung in Großbritannien zur Verfügung, über die Sie Personal einstellen oder verschieben können
  3. INS Global kümmert sich um alle Personaldienstleistungen, die Sie benötigen
  4. Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten wie gewohnt weiter und kümmern sich um die Aufgaben, die für Ihren Erfolg wichtig sind. Wir übernehmen den Rest

Die Unterschiede zwischen einer PEO und einer Personalagentur

PEOs und Employer of Record bzw. Personalagenturen werden oft verwechselt, da sie ähnliche Dienstleistungen anbieten. Sie erbringen diese Dienstleitungen jedoch auf unterschiedliche Art und Weise. Auch das Serviceangebot unterscheidet sich. Bei der Suche nach einem Dienstleister ist es hilfreich, die Unterschiede zu kennen, damit Sie eine gute Wahl treffen können.

  • Eine PEO erbringt in Ihrem Namen Personaldienstleistungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Diese Dienstleistungen umfassen globale Gehaltsabrechnung, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, Urlaubs- oder Krankenstandsverwaltung etc.

 

 

  • Eine Personalagentur stellt Personal im Namen eines auftraggebenden Unternehmens ein
  • Sie kann dieselben Dienstleistungen wie ein PEO erbringen und haftet gleichzeitig als Arbeitgeber

 

  • Bei der Zusammenarbeit mit einer PEO schließen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Arbeitsvertrag mit Ihrem Unternehmen ab. Bei einer Personalagentur wird der Vertrag zwischen dem Unternehmen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie von der Kundschaft definiert abgeschlossen

In Großbritannien bietet INS als globale PEO und Personalagentur die gesamte Dienstleistungspalette an.

Britisches Arbeitsrecht

Im Allgemeinen folgt das Arbeitsrecht in Großbritannien den von der britischen Regierung festgelegten Vorschriften. Es gibt jedoch einige Unterschiede in den verschiedenen Regionen des Vereinigten Königreichs: England, Schottland, Wales und Nordirland.

 

Viele Arbeitsgesetze in Großbritannien können flexibel ausgelegt werden und sehen Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor. Arbeitnehmer können sich im Falle einer Beschwerde an Arbeitsgerichtshöfe wenden.

Arbeitsverträge

in Großbritannien müssen normalerweise keine schriftlichen Arbeitsverträge abgeschlossen werden. Es wird jedoch erwartet, dass dem Arbeitnehmer wesentliche Aspekte der Stelle schriftlich mitgeteilt werden.

 

Die meisten Verträge in Großbritannien sind unbefristet, obwohl befristete Verträge für Zeitarbeiter oder für Arbeitnehmer, die für ein Projekt eingestellt werden, möglich sind.

 

Es gibt keine festgelegten Probezeiten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern muss allerdings eine Kündigungsfrist von mindestens einer Woche gewährt werden, wenn diese bis zu zwei Jahre im Unternehmen tätig waren. Für jedes weitere Dienstjahr verlängert sich die Kündigungsfrist der Arbeitnehmerin bzw. des Arbeitnehmers um eine weitere Woche (bis maximal 12 Wochen).

 

In Großbritannien gibt es einen Mindestlohn, dessen Höhe sich nach dem Alter richtet.

Arbeitszeiten und Überstunden

Die maximal mögliche Wochenarbeitszeit beträgt in Großbritannien 48 Stunden (einschließlich Überstunden). Es gibt jedoch Ausnahmen für alle, die unter bestimmten Umständen andere Arbeitszeiten vereinbaren. Die tatsächliche wöchentliche Arbeitszeit hängt von den Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ab.

 

Als Überstunden gelten in Großbritannien alle Stunden, die außerhalb der im Arbeitsvertrag festgelegten Arbeitszeit geleistet werden. Ein Arbeitgeber ist nicht automatisch verpflichtet, Überstunden zu bezahlen. Dies muss zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart werden.

Feiertage und Jahresurlaub

Die gesetzlichen Feiertage (in Großbritannien als „Bank Holidays“ bezeichnet) können je nach Standort variieren. In der Regel sind es 8-10 pro Jahr.

 

Arbeitnehmer erhalten auch an Feiertagen nicht automatisch bezahlten Urlaub. Es wird allerdings erwartet, sofern der Arbeitgeber an diesem Tag kein höheres Gehalt bezahlt.

 

Alle Vollzeitbeschäftigten (35 Stunden pro Woche oder mehr) haben in Großbritannien Anspruch auf 5,6 Wochen bezahlten Urlaub pro Jahr. Teilzeitbeschäftigte haben Anspruch auf eine proportionale Anzahl, die von ihrer Arbeitszeit abhängt.

Krankenstand

 

In Großbritannien gibt es keinen geregelten Krankenstand, Arbeitnehmer müssen ihren Arbeitgebern jedoch einen Nachweis erbringen, wenn sie länger als 28 Tage krank sind.

Für den Krankenstand bezahlt der Arbeitgeber einen Standardbetrag ( Statutory Sick Pay (SSP)).

Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub

Der Mutterschaftsurlaub beträgt in Großbritannien derzeit 52 Wochen, welche in „normalen“ und „zusätzlichen“ Mutterschaftsurlaub aufgeteilt werden. Direkt nach der Geburt des Kindes müssen mindestens zwei Wochen Urlaub genommen werden.

 

Das gesetzliche Mutterschaftsgeld, auf das eine Arbeitnehmerin während des Mutterschaftsurlaubs Anspruch hat, beträgt:

 

  • -6. Woche – 90 % des durchschnittlichen Wocheneinkommens
  • -39. Woche – 90 % des durchschnittlichen Wocheneinkommens ODER ein festgelegter Satz (je nachdem, was niedriger ist)

 

Vaterschaftsurlaub bedeutet in Großbritannien traditionell 1 oder 2 Wochen bezahlter Urlaub.

 

Aktuell besteht für Eltern auch die Möglichkeit, 50 Wochen gemeinsame Elternzeit zu nehmen, von denen 37 Wochen pauschal vergütet werden.

Steuern und Versicherungen

Laut den aktuellsten Informationen, gelten in Großbritannien die folgenden Steuersätze für Erwerbseinkommen:

 

Steuertarif Steuerpflichtiges Einkommen Steuersatz
Steuerfreibetrag Bis 12.570 £ 0 %
Regelsteuersatz 12.571 £ bis 50.270 £ 20 %
Höherer Steuersatz 50.271 £ bis 150.000 £ 40 %
Zusätzlicher Steuersatz Über 150.000 £ 45 %

 

Großbritannien hat ein staatliches Gesundheitssystem, ein staatliches Rentensystem und Arbeitslosengeld, welche durch Steuern finanziert werden.

 

Normalerweise führen Arbeitgeber die Steuern im Namen des Arbeitnehmers ab.

 

Die Körperschaftssteuer beträgt in Großbritannien derzeit 19 %.

KONTAKTIERE UNS HEUTE

Entdecken Sie weitere Lösungen in Großbritannien

FAQs

Nein, es ist notwendig, eine lokale Niederlassung im Ausland zu beauftragen, um die Arbeitsgesetze der einzelnen Länder einzuhalten.

Ausländische Unternehmen können entweder in jedem Land eine lokale Niederlassung gründen oder die Dienste einer lokalen PEO (Professional Employment Organization) nutzen, um das Personal direkt vor Ort einzustellen.

Der eingetragene Arbeitgeber ist die juristische Person, die für das in einem bestimmten Land beschäftigte Personal haftet. In der Praxis kann ein ausländisches Unternehmen entweder eine Tochtergesellschaft eröffnen, um eingetragener Arbeitgeber seiner ausländischen Mitarbeiter zu werden, oder einen PEO einsetzen, um als eingetragener Arbeitgeber zu fungieren.

Die Haftung kann von Land zu Land variieren und umfasst alle Verantwortlichkeiten des Personalmanagements: Arbeitsvertragsangelegenheiten, Gehaltsabrechnung und Einhaltung der Steuervorschriften, Verwaltung der Sozialversicherung, Deklaration von Spesenabrechnungen, Einstellung und Kündigung
Verfahren usw.

Im Allgemeinen ist 1 Monat erforderlich, um einen Mitarbeiter im Ausland zu haben, der einen bestehenden PEO als eingetragenen Mitarbeiter verwendet. Bei der Gründung einer neuen Tochtergesellschaft als eingetragenem Arbeitgeber variiert die Verzögerung zwischen 4 und 12 Monaten.

DOWNLOAD THE PDF