Visa für Indonesien
Visa für Indonesien

Um Indonesien zu besuchen, dort zu arbeiten oder Geschäfte zu machen, müssen Sie das entsprechende Visum beantragen. Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gibt es eine ganze Reihe von Faktoren, die sie bei der Beantragung der entsprechenden Visa und Genehmigungen beachten müssen. Im folgenden Wegweiser erfahren Sie, was Sie über die Geschäfts- und Arbeitsvisa in Indonesien wissen müssen.

Geschäftsvisa für Indonesien

Ein Geschäftsvisum ist ein Jahr lang gültig und ermöglicht es seinem Inhaber, Indonesien zu Geschäftszwecken zu besuchen, z.B. zur Teilnahme an Geschäftsmeetings oder Konferenzen. Der Visumsinhaber darf keine Erwerbstätigkeit ausüben, wenn er das Land mit einem Geschäftsvisum Indonesiens besucht. Alle Geschäftsvisa müssen auf Betreiben einer Organisation in Indonesien (entweder einer ausländischen, einer lokalen oder einer Repräsentanz) beantragt werden.

Das Antragsverfahren dauert etwa sechs bis zehn Arbeitstage, woraufhin die indonesische Einwanderungsbehörde eine Einladung und das nötige Telex ausstellt. Der Antragsteller wandelt das Telex in der nächstgelegenen indonesischen Botschaft im Ausland in ein Geschäftsvisum um, mit dem er dann ins Land einreisen kann.

Arbeitsvisa für Indonesien

Ausländischen Arbeitnehmern, die in Indonesien arbeiten möchten, stehen zwei Arten von Arbeitsgenehmigungen zur Auswahl.

  • ITAS (Izin Tinggal Terbatas) – Eine befristete Aufenthaltsgenehmigung, die von der indonesischen „Generaldirektion für Einwanderung“ über das örtliche Einwanderungsbüro ausgestellt wird;
  • KITAP (Kartu Izin Tinggal Tetap) – Eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung, die für diejenigen verfügbar ist, die seit mindestens drei aufeinander folgenden Jahren Inhaber des ITAS sind.

Während es sich beim ITAS um die befristete Aufenthaltserlaubnis handelt, die es dem ausländischen Arbeitnehmer erlaubt, sich für eine begrenzte Dauer in Indonesien aufzuhalten, handelt es sich beim VITAS (Visa Izin Tinggal Terbatas) um das Visum, das zur Beantragung der ITAS-Genehmigung erforderlich ist.

Die Genehmigung ist je nach Vertragsdauer zwischen 6 und 12 Monaten gültig. Verlängerungen sind möglich. Wir empfehlen, den Antrag auf Verlängerung der Arbeitserlaubnis für Indonesien mindestens 3 Monate vor deren Ablauf zu stellen.

Auflagen für ausländische Staatsangehörige

Ausländischen Staatsbürgern ist es untersagt, Stellen in bestimmten Branchen zu bekleiden. Beispielsweise darf ein Expat in Indonesien in einer Reihe von Branchen wie dem Personal-, Gesundheits- und Rechtswesen nicht arbeiten. Das Arbeitsministerium erließ dazu die Verordnung Nr. 228 von 2019, die die Arten von Tätigkeiten definiert, die Ausländer in Indonesien ausüben dürfen. Die vollständige Liste finden Sie hier.

Anforderungen an Arbeitgeber

Nach indonesischem Recht können Ausländer nur dann bestimmte Stellen besetzen, wenn es keine passenden einheimischen Kandidaten gibt. Daher sollten Unternehmen in Indonesien nur Ausländer einstellen, die über Qualifikationen verfügen, die im Land selbst nur begrenzt verfügbar sind.

Zusätzlich zu den Anforderungen, die an Arbeitnehmer gestellt werden, muss ein Unternehmen in Indonesien sicherstellen, dass es die folgenden Vorgaben erfüllt, um ausländische Arbeitnehmer einstellen zu können:

  • Ausreichendes Kapital: Das Unternehmen muss eine ausländische Körperschaft (eine PT oder PMA mit einem Mindestkapital von 2,5 Millionen IDR) oder ein lokales Unternehmen mit einem Stammkapital von mindestens einer Million IDR sein.
  • Indonesische Arbeitnehmer: Für jeden ausländischen Staatsangehörigen muss das Unternehmen entsprechend einen indonesischen Staatsangehörigen anstellen.
  • Erlaubte Berufe für ausländische Arbeitnehmer: Die Arbeit des Ausländers muss unter die vom Arbeitsministerium genehmigten Tätigkeiten fallen. Weitere Informationen finden Sie oben.

Darüber hinaus können ausländische Experten in Indonesien nur dann eingestellt werden, wenn das Unternehmen eine permanente Geschäftslizenz (IUT) besitzt. Es wird empfohlen, dass die Geschäftsinhaber die IUT beantragen, sobald das Unternehmen gegründet wurde.

Antragsverfahren für das indonesische Arbeitsvisum

Das Antragsverfahren für das indonesische Arbeitsgenehmigungsvisum dauert etwa 30 Tage und wird vom Arbeitgeber im Namen des ausländischen Arbeitnehmers durchgeführt. Das Antragsverfahren läuft wie folgt ab:

  1. Reichen Sie den „Expatriate-Placement-Plan“ (KPTKA) beim Arbeitsministerium ein.
  2. Erhalten Sie das IMTA vom Arbeitsministerium.
  3. Beantragen Sie das Visum für einen befristeten Aufenthalt(VITAS) und die entsprechende Genehmigung (ITAS)
  4. Beantragen Sie eine KITAS-Karte

INS Global: Ihr Partner in Indonesien

INS Global verfügt über weitreichende Erfahrung dabei, Unternehmen bei der Bewältigung des administrativen Aufwands zu unterstützen, der mit der Einstellung in Indonesien verbunden ist, einschließlich der Beschaffung der entsprechenden Visa und Arbeitsgenehmigungen. Ganz gleich, ob Sie Ihre eigene Niederlassung haben oder unsere schnelle und einfache PEO-Lösung zur Arbeitnehmerüberlassung nutzen möchten, wir können Sie bei Ihren Vorhaben in Indonesien begleiten. Kontaktieren Sie uns noch heute, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Ihnen helfen können.

Lass uns reden