• en
  • fr
  • es

Wie gründet man ein Unternehmen in Hongkong?

Wie gründet man ein Unternehmen in Hongkong?

Wir unterstützen ausländische Unternehmen bei der Gründung und dem Ausbau ihres Geschäfts in Hongkong – vom Markteintritt bis hin zu Expansions- und Geschäftsentwicklungsstrategien.

Die Personallösungen von INS Global ermöglichen Ihnen den Eintritt in den Hongkonger Markt innerhalb weniger Wochen und ohne eine kostspielige Niederlassungen gründen zu müssen. Mit unserem sogenannten PEO-Service können Sie Ihre Mitarbeiter unter unserem Namen in Hongkong einstellen. Egal, ob Sie einfach nur eine vorläufige Marktforschung durchführen möchten oder bereit für die nächste Expansionsphase sind, mit unserer PEO-Lösung können Sie schnell und flexibel in den Hongkonger Markt vordringen. Mit unseren Service wird Ihr Mitarbeiter in Hongkong formell von INS Global angestellt, steht Ihnen aber exklusiv zur Verfügung. Wir kümmern uns auch um die Lohn- und Gehaltsabrechnung, die Einhaltung der Steuervorschriften und die Einhaltung des Arbeitsrechts in Hongkong, so dass Sie sich auf Ihr eigentliches Geschäft konzentrieren können. Ihr Mitarbeiter, unsere Gehaltsliste. So einfach ist das.

Schließen Sie sich noch heute Hunderten von Unternehmen an, die das Personal Outsourcing von INS Global nutzen, um Ihre Geschäfte in Hongkong in Rekordzeit zum Laufen zu bringen.

Inhaltsverzeichnis

  • Einführung zu Hongkong
  • Gesetzliche Feiertage in Hongkong
  • Arbeitszeiten
  • Urlaubsanspruch
  • Mutterschaftsurlaub in Hongkong
  • Krankenurlaub in Hongkong
  • Kündigung und Abfindung
  • Gesundheitsversorgung in Hongkong
  • Steuern in Hongkong
  • Warum INS Global wählen?

Hongkong als Chance

Hongkong ist weltbekannt als ein Ort, von dem aus man in ganz Asien Geschäfte tätigen kann. Das unternehmerfreundliche Umfeld macht Hongkong zu einem der wichtigsten Geschäftsstandorte in der Region. Die strategische Lage, das attraktive Steuer- und das effektive Rechtssystem sind nur einige der vielen Gründe, warum westliche Unternehmen die Sonderverwaltungszone für ihre Expansion bevorzugen. Hongkong ist einer der offensten Märkte der Welt und die Regierung der Sonderverwaltungszone Hongkong bemüht sich seit langem Vorschriften auf ein Minimum zu begrenzen und ein wirklich unternehmerfreundliches Umfeld zu schaffen. Hongkongs Wirtschaft konzentriert sich auf internationalen Handel, Tourismus und Finanzdienstleistungen.

Die Beschäftigungsverordnung (engl.: Employment Ordinance) ist die wichtigste Arbeitsgesetzgebung in Hongkong. Die Beschäftigungsverordnung von Hongkong unterscheidet zwischen zwei Hauptkategorien der Beschäftigung – „kontinuierlich“ und „nicht-kontinuierlich.“ Kontinuierliche Beschäftigung wird als ununterbrochene Arbeit für denselben Arbeitgeber für 18 Stunden oder mehr pro Woche für mindestens vier aufeinander folgende Wochen definiert.

Wie gründet man ein Unternehmen in Hongkong?

In Hongkong Geschäfte machen: Wissenswertes

Gesetzliche Feiertage

Arbeitnehmer in Hongkong haben unabhängig von der Länge ihrer Anstellung Anspruch auf die folgenden 12 gesetzlichen Feiertage:

  • 1. Januar
  • 1. Tag des chinesischen Neujahres
  • 2. Tag des chinesischen Neujahres
  • 3. Tag des chinesischen Neujahres
  • Qing-Ming-Fest
  • Tag der Arbeit (1. Mai)
  • Tuen-Ng-Fest
  • Tag der Gründung der Sonderverwaltungszone Hongkong (1. Juli)
  • Der Tag nach dem chinesischen Mittherbstfest
  • Chung-Yeung-Fest
  • Nationalfeiertag (1. Oktober)
  • Chinesisches Wintersonnenwendefest oder Weihnachten (nach Wahl des Arbeitgebers)

Wenn der Arbeitgeber von seinem Mitarbeiter verlangt, dass er an einem gesetzlichen Feiertag arbeitet, muss der Arbeitgeber innerhalb von 60 Tagen vor oder nach dem gesetzlichen Feiertag einen Ersatzurlaubstag anbieten. Der Arbeitnehmer sollte nicht weniger als 48 Stunden vor dem gesetzlichen Feiertag darüber informiert werden. Fällt der gesetzliche Feiertag auf einen Ruhetag, hat der Arbeitnehmer Anspruch auf einen ein bezahlter Feiertag am folgenden Tag.

Arbeitszeiten

Es gibt kein Gesetz, das die maximale Anzahl von Arbeitsstunden für Arbeitnehmer regelt. Arbeitgeber sind jedoch dazu angehalten, ihren Arbeitnehmern mindestens einen Tag pro Woche frei zu geben.

Urlaubsanspruch

Zusätzlich zu den bezahlten gesetzlichen Feiertagen haben Arbeitnehmer in Hongkong Anspruch auf 7 Tage bezahlten Jahresurlaub. Dies gilt sobald sie mindestens 12 Monate für einen Arbeitgeber gearbeitet haben. Der Urlaubsanspruch eines Arbeitnehmers erhöht sich innerhalb der folgenden neun Anstellungsjahre schrittweise auf maximal 14 Tage. In der Praxis werden den meisten Angestellten und Führungskräften 14 Tage Jahresurlaub pro Jahr gewährt.

Mutterschaftsurlaub in Hongkong

In Hongkong hat eine Arbeitnehmerin Anspruch auf 10 Wochen bezahlten Mutterschaftsurlaub, wenn:

  • sie unmittelbar vor Inanspruchnahme des geplanten Mutterschaftsurlaubs mindestens 40 Wochen im Rahmen eines kontinuierlichen Vertrags für den Arbeitgeber gearbeitet hat;
  • sie ihren Arbeitgeber darüber informiert hat, den Mutterschaftsurlaub in Anspruch zu nehmen;
  • sie ein ärztliches Attest mit dem voraussichtlichen Geburtstermin vorgelegt hat.

Das Gehalt während des Mutterschaftsurlaubs sollte am regulären Zahltag der schwangeren Arbeitnehmerin ausgezahlt werden. Es beläuft sich auf 80% des durchschnittlichen Lohns, der in den 12 Monaten vor dem Mutterschaftsurlaub oder seit dem Tag der Einstellung bis zum Mutterschaftsurlaub verdient wurde, wenn dieser weniger als 12 Monate zurückliegt.

Der Vaterschaftsurlaub unterscheidet sich je nachdem, ob ein Arbeitnehmer im öffentlichen oder privaten Sektor beschäftigt ist. Regierungsangestellte haben bei der Geburt jedes Kindes Anspruch auf fünf Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub.

Krankenurlaub

In Hongkong sammeln Arbeitnehmer, die einer kontinuierlichen Beschäftigung nachgehen, Krankheitsurlaub mit der Zeit an. Sie bekommen zwei bezahlte Krankheitstage pro Monat im ersten Beschäftigungsjahr und danach vier Tage pro Monat. Der maximale Krankenurlaub, der angesammelt werden kann, beträgt 120 Tage.

Das Krankengeld beläuft sich auf 80% des durchschnittlichen Lohns, der in den 12 Monaten vor dem Krankheitsfall oder seit dem Tag der Einstellung bis zum Krankheitsfall verdient wurde, wenn dieser weniger als 12 Monate zurückliegt. Arbeitnehmern darf während der Abwesenheit von der Arbeit aus Krankheitsgründen nicht gekündigt werden, es sei denn, es liegt ein grobes Fehlverhalten vor.

Hongkong: Kündigung und Abfindung

Die Beschäftigungsverordnung (EO) von Hongkong legt auch die Kündigungsfristen fest, die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der Beendigung eines Arbeitsvertrags gelten. Im ersten Monat der Probezeit ist keine Kündigungsfrist vorgesehen. Während der restlichen Dauer der Probezeit ist eine Kündigungsfrist von sieben Tagen einzuhalten. Nach der Probezeit darf die Kündigungsfrist nicht weniger als sieben Tage betragen. Wenn im Arbeitsvertrag keine andere Kündigungsfrist festgelegt ist, gilt für Arbeitnehmer, die einer kontinuierlichen Beschäftigung nachgehen, eine Kündigungsfrist von einem Monat.

Ein Arbeitnehmer hat Anspruch auf eine Abfindung, wenn er von seinem Arbeitgeber entlassen wurde und vorher mehr als zwei Jahre kontinuierlich für ihn gearbeitet hat. Die Höhe der Abfindung berechnet sich durch Multiplikation von zwei Dritteln des Monatslohns des Mitarbeiters mit der Dienstzeit in Jahren (die Berechnung erfolgt anteilsmäßig bei nicht angeschlossenen Jahren). Die maximale Abfindungszahlung, die einem Arbeitnehmer gewährt werden kann, beträgt 390.000 HK$.

Ein Mitarbeiter hat Anspruch auf eine zusätzliche „Zahlung für lange Anstellung“, wenn er mindestens 5 Jahre lang kontinuierlich für einen Arbeitgeber gearbeitet hat und sein Arbeitsvertrag aus einem der folgenden Gründe beendet wurde:

  • Pensionierung im Alter von 65 Jahren oder älter;
  • Medizinisch bestätigte Arbeitsunfähigkeit.

Gesundheitsversorgung in Hongkong

Sowohl die öffentliche als auch die private Gesundheitsversorgung in Hongkong sind von hoher Qualität. Hongkong verfügt über ein kostengünstiges, qualitativ hochwertiges öffentliches Gesundheitssystem, das sowohl dauerhafte als auch temporäre Einwohner nutzen können, solange sie ein gültiges Visum und einen gültigen Personalausweis/Pass besitzen. Viele Ärzte sprechen fließend Englisch, wodurch die Gesundheitsversorgung für ausländische Fachkräfte relativ einfach zugänglich ist. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass das öffentliche Gesundheitssystem mit langen Warteschlangen einhergeht und Patienten keine besonders „kundenfreundliche“ Behandlung erwarten sollten.

Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Expats für eine private Krankenversicherung entscheiden, ob nun aus eigener Initiative heraus oder als Teil ihrer arbeitsvertraglichen Leistungen. Wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber in Hongkong eine Krankenversicherung aushandeln, ist es ratsam, die spezifischen Informationen genau zu lesen, da die Kostenabdeckung von Behandlungen variieren kann. Beispielsweise beinhalten manche Krankenversicherungen Zahnbehandlungen und Vorteile für werdende Mütter, andere hingegen nicht.

Steuern in Hongkong

Hongkong hat einen der höchsten persönlichen Steuersätze der Welt. Die Sonderverwaltungszone folgt einem progressiven Steuersystem, das aus fünf Stufen besteht.

Wie gründet man ein Unternehmen in Hongkong?

Bauen Sie Ihr Geschäft in Hongkong aus: Warum INS Global wählen?

Wollen Sie mit Ihrem Unternehmen in Hongkong expandieren oder Mitarbeiter vor Ort anstellen, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Die Dienstleistungen von INS Global erlauben es Ihnen, ruhigen Gewissens in den Hongkonger Markt zu expandieren, so dass Sie sich auf Ihr eigentliches Geschäft konzentrieren können. Wir stellen Ihre Mitarbeiter für Sie ein, so dass diese sich sofort an die Arbeit machen können. Sprechen Sie noch heute mit einem unserem Berater, um zu erfahren, wie unsere Personallösungen oder andere Dienstleistungen Ihrem Unternehmen helfen können, in Hongkong erfolgreich zu sein.

Lass uns reden