PEO & Eingetragener Arbeitgeber in Irland | INS Global

PEO für Irland

Weltweit einstellen, lokal bezahlen, mühelos expandieren

Irland ist die Heimat vieler multinationaler Unternehmen und entwickelte sich aufgrund seiner niedrigen Steuersätze zu einem begehrten Geschäftsstandort in Europa. Falls Sie mit Ihrem Unternehmen in Irland tätig werden möchten, müssen Sie dort aber kein eigenes Unternehmen gründen.

 

 

Eine Professional Employment Organization (PEO) ermöglicht es Ihnen, in Irland Fuß zu fassen und ist die ideale Lösung für Unternehmen, die sich einen schnellen Markteinstieg mit einem geringen Risiko wünschen.   INS Global ist Ihr PEO-Partner für die Expansion nach Irland. Unsere innovativen und effizienten Personallösungen helfen Ihnen, Ihre Ziele zu erreichen.

Möchten Sie HEUTE ein Team in Irland haben?

Show me how to grow my business now!

We prefer to let others grow their business.

Möchten Sie HEUTE ein Team in Irland haben?

Show me how to grow my business now!

We prefer to let others grow their business.

serviceswheel

PEO für Irland - Summary

Die Vorteile einer PEO in Irland:

Weniger Zeitaufwand und geringere Kosten

Eine PEO in Irland ermöglicht es Ihrem Unternehmen, Zeit und Geld zu sparen. Ihr Unternehmen erhält einen schnellen Zugang zum Markt und kann somit sofort die Geschäftstätigkeit aufnehmen. Darüber hinaus sind die mit der Nutzung einer PEO verbundenen Kosten erheblich geringer als jene für eine Firmengründung, welche auch lange Verzögerungen mit sich bringen kann.

Garantierte Compliance

Die PEO kennt alle Prozesse, die zu befolgen sind, und hält alle Vorschriften ein, die für Ihr Unternehmen relevant sind. Dieser Service ermöglicht es Ihren Führungskräften und Mitarbeitern, sich auf strategisch wichtige Aufgaben zu konzentrieren, die für das Unternnehmenswachstum von Bedeutung sind.

Schlankere Unternehmensstruktur

Eine PEO fungiert als ausgelagerte Personalabteilung. Das bedeutet, dass Sie nach Wunsch von Ihrer Professional Employer Organization über alle Verwaltungs- und Personalangelegenheiten auf dem Laufenden gehalten werden. Wenn sich Vorschriften oder das Arbeitsrecht ändern, stellt die PEO die Compliance Ihres Unternehmens sicher.

Maßgeschneiderte Lösungen

Eine PEO bietet eine Reihe von Dienstleistungen an, die Sie bei der Geschäftstätigkeit im Ausland unterstützen. Dazu gehören zum Beispiel die Personalbeschaffung, die globale Gehaltsabrechnung und steuerliche Angelegenheiten.

Mitarbeiterzufriedenheit

Dank einer PEO können Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher sein, dass alle Gesetze eingehalten werden und alle relevanten Gehaltsabrechnungs- und Personaldienstleistungen im Ausland angeboten werden. Diese Sicherheit reduziert die Mitarbeiterfluktuation im Schnitt um 14 % und garantiert langfristig eine höhere Mitarbeiterbindung.

PEO oder Firmengründung

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich aus gutem Grund für die Nutzung einer PEO und gegen eine Firmengründung im Ausland. Große Unternehmen, die langfristige Pläne am irischen oder europäischen Markt haben, gründen meist eine Niederlassung. Eine PEO ist allerdings das Mittel der Wahl für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die am europäischen Markt Fuß fassen möchten und dafür eine kostengünstige Lösung suchen.

 

Eine Professional Employer Organization ermöglicht es Unternehmen, Mitarbeiter einzustellen, ohne eine juristische Person gründen zu müssen. So können innerhalb von wenigen Tagen neue Mitarbeiter eingestellt und die Geschäftstätigkeit aufgenommen werden. Außerdem wird die Einhaltung lokaler Vorschriften sichergestellt.

Eine PEO bietet:

  • schnellen Markteinstieg
  • geringeres Risiko
  • Zugang zu Fachkenntnissen
  • skalierbare, individuell angepasste Strategien
Hiring an Overseas Employee

Zeugnis

Manuel Ramos

TERAO ASIEN

VP Operations of Company

Wir glauben, dass INS Global eine gute Lösung für den Start in neue und komplexe Märkte ist. Den Markt zu verstehen bedeutet nicht, dass Sie sofort ein Unternehmen gründen müssen.

5/5

Wie arbeitet eine PEO in Irland?

 

Mit INS Global sind Sie innerhalb von wenigen Tagen in der Lage, Ihre Geschäftstätigkeit aufzunehmen. Dafür absolvieren wir die folgenden Schritte:

  • Zunächst verschaffen wir uns einen genauen Überblick über Ihr Projekt. Wir besprechen alle Projektdetails und geben dann Empfehlungen ab, wie Sie Ihre geschäftlichen Ziele am besten erreichen können.
  • Nachdem alle Bedingungen vereinbart wurden, können wir in Ihrem Namen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen.
  • Unsere PEO kümmert sich um alle erforderlichen Onboarding- und Verwaltungsabläufe, wie z. B. die Registrierung der Arbeitnehmer bei den zuständigen Behörden und dem Finanzamt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Einhaltung der geltenden Vorschriften eingestellt werden und in Irland arbeiten können.
  • Während wir uns um das Personalwesen kümmern, können Sie und Ihr Team Ihrem gewohnten Tagesgeschäft nachgehen und sich voll und ganz auf Ihren Erfolg konzentrieren.

Die Unterschiede zwischen einer Personalagentur und einer PEO (Professional Employer Organization)

 

Wenn Sie die Zusammenarbeit mit einer PEO in Betracht ziehen, werden Sie wahrscheinlich auch von Personalagenturen (auch Employer of Record, EOR genannt) hören. Diese beiden Arten von Unternehmen unterscheiden sich in ihrer Beziehung zu Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die angebotenen Dienstleistungen sind allerdings sehr ähnlich.

 

Im Allgemeinen:

 

  • erbringen PEOs internationale Personaldienstleistungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Unternehmen
  • stellen Personalagenturen offiziell Mitarbeiter im Ausland für andere Unternehmen ein und übernehmen die volle Verantwortung für sie.
  • schließen PEOs Verträge mit dem Unternehmen ab, das den Service anfordert
  • schließen Personalagenturen gemäß den Anweisungen des Unternehmens Verträge direkt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ab

In einigen Ländern wird möglicherweise stärker zwischen einer PEO und einer Personalvermittlung unterschieden, weshalb es hilfreich ist, die Unterschiede zu verstehen.

 

INS Global bietet in Irland sowohl PEO- als auch Personalagenturdienste an. Kontaktieren Sie uns noch heute oder lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren und zu entscheiden, welche Lösung für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Das Arbeitsrecht in Irland

Das irische Arbeitsrecht unterscheidet bei Arbeitsverträgen nicht zwischen Vollzeit-, Teilzeit- und befristet Beschäftigten. Die unterschiedlichen Kategorien von Arbeitnehmern müssen gleich behandelt werden und haben dieselben Rechte wie fest angestellte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

 

Es gibt keine festen Anforderungen für Arbeitsverträge. Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben die Freiheit, Vertragsbedingungen gemeinsam festzulegen. Allerdings muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmern innerhalb von maximal zwei Monaten nach Beschäftigungsbeginn eine Erklärung über die grundlegenden Arbeitsbedingungen vorlegen.

 

Diese Bedingungen müssen den Dienstort, die Vertragsdauer, das Gehalt und die Berechnungsmethode für die Vergütung, die Zahlungshäufigkeit und alle Bedingungen in Bezug auf die Arbeitszeiten der Mitarbeiter, Informationen über Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Arbeitsunfall oder Krankheit, sowie bezahlte Krankheitstage enthalten.

 

Eine Probezeit ist bis zu zwölf Monate ab Vertragsbeginn möglich. In der Praxis sind die vereinbarten Probezeiten jedoch in der Regel kürzer und sollten schriftlich festgehalten werden.

Arbeitszeiten in Irland

Die irischen Arbeitszeitbestimmungen sind im Organization of Working Time Act des Jahres 1977 festgelegt. Gemäß diesem Gesetz beträgt die maximale Arbeitszeit pro Woche 48 Stunden.

 

Darüber hinaus kann die Stundenzahl in bestimmten Situationen über festgelegte Zeiträume gemittelt werden.

 

Arbeitnehmer haben außerdem nach viereinhalb Stunden Arbeit Anspruch auf eine 15-minütige Ruhepause und auf mindestens 30 Minuten Pause, wenn sechs Stunden lang gearbeitet wurde.

Urlaubsbestimmungen in Irland

In Irland haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Allgemeinen Anspruch auf mindestens 20 Urlaubstage pro Jahr.

 

Damit die vollen 20 Tage in Anspruch genommen werden können, muss zuvor eine bestimmte Anzahl von Stunden gearbeitet werden. Erreicht ein Arbeitnehmer diese Grenze nicht, wird der Urlaub anteilig gewährt.

 

Hinzu kommen neun bezahlte Feiertage pro Jahr.

Krankenstand in Irland

Enthält der Arbeitsvertrag keine ausdrücklichen Bestimmungen zum Krankengeld oder liegt am Arbeitsplatz keine entsprechende Regelung vor, hat der Arbeitnehmer im Falle einer krankheits- oder verletzungsbedingten Abwesenheit keinen Anspruch auf Geld vom Arbeitgeber.

 

In diesem Fall kann der Arbeitnehmer Sozialleistungen in Anspruch nehmen, sofern er dazu berechtigt ist.

 

Größere Unternehmen zahlen bei Krankheits- oder Verletzungsfällen oft für einen befristeten Zeitraum Lohn.

 

Diese Lohnfortzahlung kann vorbehaltlich einer Rückerstattung erfolgen, falls ein Arbeitnehmer staatliche Leistungen erhält.

Mutterschafts- und Vaterschaftsurlaub in Irland

Bestimmungen zum Mutterschaftsurlaub finden sich in den Mutterschutzgesetzen der Jahre 1994 und 2004.

 

Arbeitnehmerinnen können bis zu 42 Wochen Mutterschaftsurlaub (nach einer Ankündigungsfrist von vier Wochen) in Anspruch nehmen, davon 26 Wochen gewöhnlichen Mutterschaftsurlaub und 16 Wochen zusätzlichen Mutterschaftsurlaub.

 

Mutterschaftsurlaub muss mindestens zwei Wochen vor der Geburt und vier Wochen nach der Geburt gewährt werden.

 

Während des Mutterschaftsurlaubs ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet, die Arbeitnehmerin zu bezahlen. Allerdings gewährt der Staat während der ersten 26 Urlaubswochen ein Mutterschaftsgeld in Höhe von 80 % der gewöhnlichen Bruttovergütung der Arbeitnehmerin. Für die 16 Wochen des zusätzlichen Mutterschaftsurlaubs muss die Arbeitnehmerin selbst aufkommen.

 

Der Vaterschaftsurlaub wird in Irland durch das Vaterschaftsurlaubs- und Leistungsgesetz von 2016 geregelt.

 

Laut Gesetz steht der Vaterschaftsurlaub allen Vätern zu, einschließlich Selbstständigen, gleichgeschlechtlichen Paaren und Vätern, die ein Kind adoptiert haben. Dieses Gesetz sieht für den Vater zwei Wochen ununterbrochenen gesetzlichen Vaterschaftsurlaub vor, der innerhalb von 26 Wochen nach der Geburt des Kindes in Anspruch zu nehmen ist.

 

Wie auch beim Mutterschaftsurlaub sind Arbeitgeber nicht verpflichtet, Arbeitnehmer, die Vaterschaftsurlaub nehmen, zu bezahlen. Arbeitnehmer können jedoch Anspruch auf Vaterschaftsgeld haben.

Steuerrecht und Sozialversicherungsbeiträge in Irland

Gemäß dem irischen Steuerrecht muss im Rahmen des Pay As You Earn (PAYE)-Systems ein Teil der Gehälter und Löhne der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbehalten werden. Darüber hinaus sind Arbeitgeber und Arbeitnehmer verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge im Rahmen des Abgabensystems Universal Social Charge zu entrichten.

 

Irland wendet bei der Berechnung der Einkommenssteuer ein Steuergutschriftensystem anstelle eines Steuerfreibetragssystems an. Die Steuer wird berechnet, nachdem der an die irische Steuerbehörde zu zahlende Teil des Einkommens ermittelt wurde. Eventuell vorhandene Gutschriften werden dann abgezogen.

 

Die persönlichen Steuersätze variieren zwischen 20 % und 40 % und kommen je nach Situation in unterschiedlicher Höhe zur Anwendung.

 

Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Irland sollten ein Steuergutschriftzertifikat und einen Standardsatz-Grenzwert beantragen, der die Anwendung des PAYE-Systems ermöglicht.

 

Die Körperschaftssteuer beträgt in Irland 12,5 % für Handelsunternehmen und 25 % für Nichthandelsunternehmen.

 

Ab 2022 sollten Arbeitgeber damit rechnen, 8,8 % der Vergütung Ihres Personals als Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.

KONTAKTIERE UNS HEUTE

Entdecken Sie weitere Lösungen in Irland

FAQs

Nein, es ist notwendig, eine lokale Niederlassung im Ausland zu beauftragen, um die Arbeitsgesetze der einzelnen Länder einzuhalten.

Ausländische Unternehmen können entweder in jedem Land eine lokale Niederlassung gründen oder die Dienste einer lokalen PEO (Professional Employment Organization) nutzen, um das Personal direkt vor Ort einzustellen.

Der eingetragene Arbeitgeber ist die juristische Person, die für das in einem bestimmten Land beschäftigte Personal haftet. In der Praxis kann ein ausländisches Unternehmen entweder eine Tochtergesellschaft eröffnen, um eingetragener Arbeitgeber seiner ausländischen Mitarbeiter zu werden, oder einen PEO einsetzen, um als eingetragener Arbeitgeber zu fungieren.

Die Haftung kann von Land zu Land variieren und umfasst alle Verantwortlichkeiten des Personalmanagements: Arbeitsvertragsangelegenheiten, Gehaltsabrechnung und Einhaltung der Steuervorschriften, Verwaltung der Sozialversicherung, Deklaration von Spesenabrechnungen, Einstellung und Kündigung
Verfahren usw.

Im Allgemeinen ist 1 Monat erforderlich, um einen Mitarbeiter im Ausland zu haben, der einen bestehenden PEO als eingetragenen Mitarbeiter verwendet. Bei der Gründung einer neuen Tochtergesellschaft als eingetragenem Arbeitgeber variiert die Verzögerung zwischen 4 und 12 Monaten.

DOWNLOAD THE PDF