PEO & Eingetragener Arbeitgeber in Italien | INS Global

PEO für Italien

Weltweit einstellen, lokal bezahlen, mühelos expandieren

Unsere PEO in Italien unterstützt Ihr Unternehmen bei der Aufnahme der Geschäftstätigkeit im Ausland und der Einstellung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dabei reduziert sie den bürokratischen Aufwand und vermeidet zusätzliche Kosten. Unsere professionellen Personaldienstleistungen ermöglichen es Ihnen, Ihre Expansionsziele mühelos zu erreichen und Ihre Internationalisierung voranzutreiben.

Möchten Sie HEUTE ein Team in Italien haben?

Show me how to grow my business now!

We prefer to let others grow their business.

Eine PEO (Professional Employer Organization), die oft auch Personalagentur genannt wird, arbeitet als lokaler Partner mit anderen Unternehmen zusammen, um internationale Personaldienstleistungen anzubieten. So vermeiden Unternehmen alle Komplikationen, die mit der Gründung einer juristischen Person auf einem ausländischen Markt verbunden sind.

 

PEOs können in Ihrem Namen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen und halten dabei alle rechtlichen Bestimmungen ein. Diese Personaldienstleistungen umfassen komplexe Vorgänge wie Global Payroll und ermöglichen es Ihrem Unternehmen, Zeit und Geld zu sparen.

Möchten Sie HEUTE ein Team in Italien haben?

Show me how to grow my business now!

We prefer to let others grow their business.

serviceswheel

PEO für Italien - Summary

Die zahlreichen Vorteile einer PEO

Einhaltung rechtlicher Vorschriften

Eine PEO kennt alle administrativen und rechtlichen Vorschriften und stellt Ihre Compliance sicher.

Weniger Zeitaufwand und geringere Kosten

Probleme im Personalbereich haben zur Folge, dass sich viele Unternehmen beim Einstieg in einen neuen Markt mit hohen Gebühren und Bußgeldern konfontiert sehen. PEOs stellen Unternehmen lokale Experten zur Seite, um diese Fehler zu vermeiden.

Fokus auf Unternehmenswachstum

INS Global kümmert sich um die globale Gehaltsabrechnung in Italien, stellt Personaldienstleistungen im Ausland bereit und kümmert sich um die Auftragnehmerverwaltung. So steigen Sie erfolgreich in den neuen Markt ein, während sich Ihre Mitarbeiter im Ausland auf das Wachstum des Unternehmens konzentrieren.

Schneller Markteintritt

Zeit für eine Firmengründung in Italien: 4-12 Monate

Zeit für den Aufbau einer PEO-Beziehung in Italien: 5 Tage

*Schätzung

Eine Plattform

Eine PEO deckt alle wesentlichen Personalaspekte ab und bündelt diese Informationen in einer zentralen Anlaufstelle, was die Kommunikation massiv erleichert.

Die Vorteile einer PEO gegenüber einer Firmengründung

Die Gründung eines eigenen Unternehmens auf einem ausländischen Markt ist ein komplexer, verwirrender Prozess, bei dem zahlreiche regulatorische Abläufe zu berücksichtigen sind. Eine PEO ermöglicht es Ihnen, sofort in einen neuen Markt einzusteigen und dort Erfolg zu haben.

Eine PEO:

  • spart Zeit
  • spart Geld
  • vermeidet potenzielle bürokratische oder rechtliche Fallen
  • nutzt lokale Netzwerke und Expertise
Infographic | INS Global

Zeugnis

Manuel Ramos

TERAO ASIEN

VP Operations of Company

Wir glauben, dass INS Global eine gute Lösung für den Start in neue und komplexe Märkte ist. Den Markt zu verstehen bedeutet nicht, dass Sie sofort ein Unternehmen gründen müssen.

5/5

Wie kann Sie eine PEO in Italien unterstützen?

Die Beraterinnen und Berater von INS Global stellen auf folgende Weise sicher, dass Sie mit unserer PEO in Italien Erfolg haben:

1-

Wir besprechen mit Ihnen die Bedürfnisse Ihres Unternehmens und formulieren einen Aktionsplan, der Ihrer Situation bestmöglich gerecht wird.

2-

Unsere Organisation stellt Ihnen eine juristische Person zur Verfügung, um Ihre Mitarbeiter einzustellen und den Betrieb in Italien aufzunehmen.

3-

Wir kümmern uns um die administrativen und rechtlichen Anforderungen für die Einstellung und Vergütung Ihrer Mitarbeiter.

4-

Ihr Team kümmert sich um das Tagesgeschäft und arbeitet an Ihrem Erfolg auf dem italienischen Markt, während wir uns um alle Personalangelegenheiten kümmern.

Der Unterschied zwischen Personalagenturen und PEOs

Wenn Sie auf den italienischen Markt expandieren und eine Vereinbarung mit einer Personalagentur (Employer of Record) bzw. einer PEO abschließen möchten, sollten Sie den Unterschied zwischen diesen beiden Lösungen kennen, damit Ihre individuellen Bedürfnisse besser erfüllt werden:

 

  • Eine PEO agiert als Unternehmen, das Personaldienstleistungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Unternehmen erbringt.
  • Diese Dienstleistungen umfassen neben vielen weiteren professionellen Diensten die globale Gehaltsabrechnung sowie die Einhaltung von steuerlichen und anderen gesetzlichen Vorschriften.
  • Ein Employer of Record erbringt ähnliche Services wie eine PEO, stellt aber zudem auf legalem und offiziellem Wege Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Namen ihrer Kunden ein.
  • Neben den Dienstleistungen einer PEO ist eine Personalagentur für alle Verpflichtungen im Zusammenhang mit diesen Dienstleistungen verantwortlich.

 

  • PEO-Vereinbarungen werden zwischen dem Ursprungsunternehmen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abgeschlossen.
  • Bei Vereinbarungen mit Personalagenturen gibt der Kunde zwar die Vertragsbedingungen vor, der Vertrag wird aber zwischen der Personalagentur und dem Mitarbeiter geschlossen.

 

INS Global kann in Italien je nach Bedarf sowohl PEO-Services als auch die Dienste einer Personalagentur anbieten. Lesen Sie weiter oder wenden Sie sich noch heute an unser Spezialistenteam, um mehr über PEOs und Personalagenturen zu erfahren und festzustellen, welche Lösung für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist.

Arbeitsrecht in Italien

Arbeitsverträge in Italien

Gemäß der in Italien geltenden Richtlinien der Europäischen Union Nr. 533/91 sollten die wichtigsten Vertragsbedingungen schriftlich festgehalten werden und dem Arbeitnehmer innerhalb von 30 Tagen nach der Einstellung zur Verfügung gestellt werden.

 

Arbeitsverträge in Italien sind in der Regel unbefristet.

Arbeitszeiten und Überstunden

 

Die maximale Stundenzahl in einer Standardarbeitswoche darf 40 Stunden nicht überschreiten. Die gesamte darüber hinausgehende Zeit gilt als Überstunden.

 

Des Weiteren dürfen Überstunden in der Regel acht Stunden pro Woche nicht überschreiten. Dies kann jedoch je nach Branche durch Tarifverträge geregelt sein.

 

Während Überstunden nach geltendem Recht mindestens zu 110 % des gewöhnlichen Satzes vergütet werden müssen, sind in der Praxis eher 130 % für geleistete Überstunden die Regel.

Urlaub und Krankenstand

Arbeitnehmer in Italien haben Anspruch auf vier Wochen bezahlten Jahresurlaub.

 

In Italien gibt es elf Feiertage (mit einem zusätzlichen Feiertag in jeder Region). Den Arbeitnehmern ist für jeden Feiertag, an dem sie arbeiten, ein zusätzlicher bezahlter Urlaubstag zu gewähren.

 

Arbeitnehmer haben in Italien Anspruch auf bis zu 180 Krankheitstage, wobei der Arbeitgeber die ersten drei Krankheitstage bezahlt. Danach erhalten die Mitarbeiter ein Krankengeld, das in der Regel 50–66 % der gewöhnlichen Vergütung entspricht.

Mutterschafts-/Vaterschaftsurlaub in Italien

Mutterschaftsurlaub kann acht Wochen vor der Geburt eines Kindes und zwölf Wochen danach genommen werden. Die Vergütung für diese Zeit erfolgt zu 80 % über die Sozialversicherung.

Tarifverträge in vielen Branchen schreiben vor, dass die Arbeitgeber die übrigen 20 % der Vergütung einer Arbeitnehmerin während des Mutterschaftsurlaubs übernehmen.

 

Der bezahlte Vaterschaftsurlaub beträgt in Italien zehn Tage, die innerhalb der ersten fünf Monate nach der Geburt des Kindes in Anspruch zu nehmen sind. Die Bezahlung erfolgt dabei über die Sozialversicherung.

Steuerrecht und Sozialversicherung in Italien

Das italienische Steuersystem ist größtenteils durch ein allgemeines Steuergesetz (auf Italienisch „Testo Unico per le Imposte sui Redditi“ bzw. IRES genannt) festgeschrieben, das jedes Jahr durch ein jährliches Finanzgesetz aktualisiert wird.

 

Im Allgemeinen:

 

  • unterliegen in Italien ansässige Unternehmen und dort wohnhafte natürliche Personen der italienischen Steuer auf die weltweit erzielten Einkünfte
  • unterliegen nicht ansässige Unternehmen und nicht wohnhafte natürliche Personen der Steuer auf Einkünfte aus italienischen Quellen
  • gelten für Einzelpersonen progressive Steuersätze

Steuern werden in Italien in zwei Gruppen unterteilt: direkte und sonstige Steuern. Direkte Steuern werden in Form von Ertrags- bzw. Einkommenssteuern für Unternehmen und natürliche Personen erhoben. Sonstige Steuern umfassen Steuern auf Waren, Dienstleistungen und Importe.

 

Die persönliche Einkommenssteuer beträgt auf nationaler Ebene zwischen 23 und 45 %.

income taxes

Des Weiteren wird das Einkommen auf regionaler Ebene mit zwischen 1,23 und 3,33 % besteuert.

 

Die Standardsätze für die Körperschaftssteuer in Italien betragen 24 % als IRES und 3,9 % als IRAP.

 

Arbeitgeber sollten damit rechnen, etwa 40 % der Vergütung eines Arbeitnehmers als Renten- und Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen (Arbeitnehmer zahlen etwa 10 %).

KONTAKTIERE UNS HEUTE

Entdecken Sie weitere Lösungen in Italien

FAQs

Nein, es ist notwendig, eine lokale Niederlassung im Ausland zu beauftragen, um die Arbeitsgesetze der einzelnen Länder einzuhalten.

Ausländische Unternehmen können entweder in jedem Land eine lokale Niederlassung gründen oder die Dienste einer lokalen PEO (Professional Employment Organization) nutzen, um das Personal direkt vor Ort einzustellen.

Der eingetragene Arbeitgeber ist die juristische Person, die für das in einem bestimmten Land beschäftigte Personal haftet. In der Praxis kann ein ausländisches Unternehmen entweder eine Tochtergesellschaft eröffnen, um eingetragener Arbeitgeber seiner ausländischen Mitarbeiter zu werden, oder einen PEO einsetzen, um als eingetragener Arbeitgeber zu fungieren.

Die Haftung kann von Land zu Land variieren und umfasst alle Verantwortlichkeiten des Personalmanagements: Arbeitsvertragsangelegenheiten, Gehaltsabrechnung und Einhaltung der Steuervorschriften, Verwaltung der Sozialversicherung, Deklaration von Spesenabrechnungen, Einstellung und Kündigung
Verfahren usw.

Im Allgemeinen ist 1 Monat erforderlich, um einen Mitarbeiter im Ausland zu haben, der einen bestehenden PEO als eingetragenen Mitarbeiter verwendet. Bei der Gründung einer neuen Tochtergesellschaft als eingetragenem Arbeitgeber variiert die Verzögerung zwischen 4 und 12 Monaten.

DOWNLOAD THE PDF